Slo | Eng | Deu
Weingut Dveri-Pax
BESUCHEN SIE UNS Weingut Dveri-Pax

Mit unserem Weinkeller Dveri-Pax führen wir die mehr als 800-jährige Weinbautradition der Admonter Benediktinermönche im Nordosten Sloweniens fort.

 

DAS WEINGUT DVERI-PAX


   

Im Weinkeller Dveri-Pax im Nordosten Sloweniens führen wir die mehr als 800-jährige Weinbautradition der Admonter Benediktinermönche fort. Unsere Weinberge umfassen 73 Hektar, und es wird bei der Weinherstellung mit großer Wertschätzung gegenüber der Natur und den Traditionen sowie einem feinem Gespür für Trends gearbeitet.

Von der Spitzenqualität unserer Weine zeugen zahlreiche Auszeichnungen mit den renommiertesten Bewertungen weltweit, etwa im Rahmen der Decanter in London, bei der Austrian Wine Challenge AWC Vienna und zahlreichen anderen Veranstaltungen. Auf einer der wohl bedeutendsten Weinmessen der Welt, der Decanter in London, wurde der Furmint/Sipon Strohwein Jahrgang 2009 von Dveri-Pax die höchste Auszeichnung verliehen: die INTERNATIONAL TROPHY. Mit dieser Spitzenqualität haben wir uns nachweislich an der Weltspitze der Weinhersteller etabliert.

 

carisoprodol online without prescription

 

WEINBERG


Das Weingut Dveri-Pax befindet sich im Drava-Tal (Podravje), in der slowenischen Steiermark (Štajerska Slovenija). Unsere Rebstöcke gedeihen in den besten Weinanbaugebieten:

 

anxietytreatmethods.com/ambien

anxietytreatmethods.com

 

WEINANBAUGEBIETE IN DER UMGEBUNG VON
MARIBOR

  • Štrihovec 
  • Vajgen 
  • Pekel

In diesen Weinanbaugebieten mit ihren kalkhaltigen Mergelböden gedeihen die  Sorten Gelber Muskateller/Rumeni muškat, Chardonnay, Sauvignon, Riesling/Renski rizling und Blauburgunder/Modri pinot.

WEINANBAUGEBIETE IN DER UMGEBUNG VON
RADGONA UND KAPELA

  • Janžev vrh
  • Kapelski vrh
  • Rožički vrh
  • Kobilščak
  • Murski vrh (Murberg)

Auf lehmhaltigen Böden gedeihen die Sorten  Welschriesling/Laški rizling, Furmint/Šipon, Traminer/Traminec, Chardonnay, Zweigelt, Blauburgunder/Modri pinot und Blaufränkisch/Modra frankinja.

 

 

WEINANBAUGEBIETE IN DER UMGEBUNG VON
JERUZALEM

  • Železne dveri (Eisenthür)
  • Radomerje
  • Nunska graba
  • Ilovci

Auf sandigen Böden wachsen die Sorten  Welschriesling/Laški rizling, Furmint/Šipon, Grauburgunder/Sivi pinot, Traminer/Traminec und Sauvignon.


UNSERE GESCHICHTE


   

Den Gutshof Jahringhof  vermachte der Adlige Rudolf Wittenswald  zwischen 1130 und 1135 der Kirche - aus Dankbarkeit. Der Salzburger Bischof Konrad I. sprach das gesamte Anwesen dem steirischen Benediktinerkloster Admont zu. Das Gut vergrößerte sich im Laufe der Jahrhunderte durch Zukäufe und Schenkungen. Der Orden bestellte zudem Weinberge in der Region um Eisenthür (Železne dveri) und Kapela.  Bereits um 1300 kaufte Abt Engelbert von einem Dorfbewohner namens Lubet Valba aus Radgona einen Weinberg in der Region Eisenthür (Železne dveri). Die Benediktiner bauten auf allen Ländereien Wein an, der von den untergebenen Bauern aus Admont mit Fuhrwägen nach Österreich gebracht wurde. Schriftliche Quellen belegen, dass die klösterlichen Weinberge vorbildlich bestellt und der Wein fachmännisch gekeltert wurde. Die Mönche gaben den Verwaltern schriftliche Anweisungen mit auf den Weg, wie die untergebenen Bauern bzw. Pächter den Weinberg bestellen sollten. Diese Anweisungen (»Instructiones«), die 43 Punkte umfassten, hatte Abt Anselm Lierzer 1712 dem Verwalter von Jahringhof überreicht:  Da die Weinberge von besonderer Bedeutung für uns sind, weisen wir die Arbeiter an, bei der Erfüllung ihrer Aufgaben größte Begeisterung, Loyalität und Fleiß an den Tag zu legen, damit jede Arbeit zur richtigen Zeit und angemessen erledigt wird. Der erste Schnitt und das Hacken sind in seinem Beisein, mit besonderer Sorgfalt und Geduld, durchzuführen. Diese beiden Dinge sollten nicht zu spät erledigt werden, da dies sonst schwere Schäden an den Kulturen verursachen könnte. Ebenso wenig dürfen die Reben zu früh oder bei nasser Witterung gebunden werden.

 

 

WISSENSWERTES: Das Weinbergrecht entstand in Europa bereits im 13. Jahrhundert und wurde im Gesetzbuch »Gorske bukve« festgehalten. Die Vorschriften darin regelten die Beziehungen zwischen den Weinbergs-Eignern und den Landarbeitern, die diese Weinberge bestellten. Einen Weinberg, der an Stelle gerodeter Wälder angelegt wurde, nannte man »Berg«. Das älteste überlieferte Gesetzbuch des Weinbergrechts, Gorske bukve, wurde hauptsächlich in den deutschsprachigen Ländereien angewandt. Alle Bergordnungen in der Steiermark wurden zwischen Ostern und Pfingsten erlassen.